Kategorien
Allgemein

Nachtwanderung alleine – Das Abenteuer sicher planen

Alleine auf Nachtwanderung gehen?

Im Laufe der Vorbereitung meiner Ausflüge stieß ich auf die Frage: Wie bereite ich mich eigentlich auf eine sichere Nachtwanderung vor? Besonders wenn ich allein unterwegs bin? 

Bei meiner Recherche habe ich herausgefunden, dass es bei der Planung besonders auf drei Faktoren ankommt:

  • Die Auswahl einer geeigneten Route
  • Der richtige Zeitpunkt
  • Die korrekte Ausrüstung 

Beachtest du diese Punkte, kannst du Risiken minimieren und das Erlebnis voll und ganz genießen. 

Eine Nachtwanderung alleine unternehmen: Die Auswahl einer geeigneten Strecke

Planst du eine Nachtwanderung, stellst du dir zuerst einige Fragen: Möchtest du einen entspannten Spaziergang im Dunkeln genießen? Oder suchst du nach einer Herausforderung? Hast du bereits Erfahrung mit dem Wandern im Dunkeln? 

Allgemein ist es wichtig, unwegsames Gelände möglichst zu meiden. In der Dunkelheit übersieht man schnell mal natürliche Stolperfallen. Auf steinigen Pfaden, die eventuell an steilen Abhängen entlang führen herrscht hohe Verletzungsgefahr!

Du bist neu beim Thema Wandern im Dunkeln? Dann wähle einen Feldweg in der Nähe oder eine andere Tour im offenen Gelände. 

Solo-Touren durch den Wald sind kein Problem, wenn du dabei einige Dinge beachtest: 

Bist du eher unerfahren, dann gehe nicht zu tief in den Wald. Suche dir eine Strecke heraus, die du tagsüber schon öfters gewandert bist. Für erfahrene Nachteulen kann eine lange Wanderung tief durch den Wald ein spannendes Erlebnis sein! Stelle aber sicher, dass du die Orientierung nicht verlierst! Dazu mehr im Abschnitt Ausrüstung.

Wichtiger Hinweis für Nachtwanderungen im Wald:

Viele Wildtiere sind nachtaktiv. Du wirst dich wundern, wie lebhaft es nachts im Wald zu sich geht. 

Wildschweine sind normalerweise ungefährlich. Sie können jedoch aggressiv werden, wenn sie gerade neuen Nachwuchs bekommen haben. Um sicher zu gehen, erkundige dich beim zuständigen Forstamt über die aktuelle Situation.

Eine Nachtwanderung alleine erleben ist aufregend!

Der richtige Zeitpunkt für deine Nachtwanderung

Morgenstund hat Gold im Mund! Das gilt auch beim Wandern. Frühaufsteher starten ihre Tour in den frühen Morgenstunden und werden oft mit wunderschönen Sonnenaufgängen belohnt! Doch wer so früh nicht aus den Federn kommt, kann stattdessen in der Abenddämmerung losziehen. 

Hast du Angst, dich zu verlaufen? Lasse Freunde oder Verwandte zur Sicherheit wissen, wo und wann du unterwegs bist. 

Ein Tipp für alle, die sich mit dem Gedanken, allein im Dunkeln unterwegs zu sein noch nicht so recht wohlfühlen: Wähle eine Vollmond-Nacht! Der Mondschein sorgt für eine magische Atmosphäre und selbst ohne Taschenlampe herrschen gute Sichtverhältnisse. 

Die richtige Ausrüstung

Die Wahl der richtigen Ausrüstung ist bei einer Nachtwanderung besonders wichtig. Auf folgende Dinge solltest du nicht verzichten:

Stirnlampe

Notwendig auf besonders dunklen Wegen. Oder um die Hände frei zu haben, wenn du zum Beispiel etwas in deinem Rucksack suchst oder einen Snack zubereiten möchtest. 

Wähle eine Lampe, die zusätzlich zum Weißlicht über eine Rotlicht Funktion verfügt. Diese schont Augen und Batterien. Stichwort Batterien: Stelle vor deiner Tour sicher, dass deine Batterie geladen ist. Um bestens vorbereitet zu sein, empfehle ich eine Lampe mit USB Ladefunktion sowie eine Powerbank. So bist du doppelt abgesichert. 

Meine Empfehlungen:

Biolite Stirnlampe

  • Weiß- und Rotlicht Einstellung
  • 69g leicht
  • Bis zu 40 Stunden Laufzeit
  • Wiederaufladbar

Auffällige Kleidung 

Sorge auf jeden Fall dafür, dass man dich sieht! Besonders im Wald kann es sein, dass du nachts auf Jäger triffst. Und damit die Jäger dich nicht treffen, weil sie dich für ein Tier halten 😉, solltest du auffällige Kleidung tragen. Hierfür bieten sich zum Beispiel Hi Vis-Westen an. Du kannst auch Reflektoren an deiner Kleidung oder deinem Rucksack befestigen.

GPS-Funktion und Wanderapp

Stelle sicher, dass du Hilfsmittel zur Orientierung dabei hast! Besonders in der Nacht kann es passieren, dass man sich verläuft. Sei hier vorbereitet und nutze Wander-Apps wie beispielsweise Komoot. Hier kannst du Touren planen und Kartenmaterial herunterladen.

Wer nach einer Herausforderung sucht, kann auch altmodisch mit Karte und Kompass losziehen. Dies sollte aber zuerst am Tage geübt werden.

Jetzt weißt du, worauf es bei der Planung deiner nächtlichen Solo-Tour ankommt! Viel Spaß bei deinem Abenteuer!


Gefiel dir mein Beitrag? Ließ hier mehr zum Thema Wandern oder schau dir meine Wanderausrüstung an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner