Kategorien
Allgemein Neuseeland Reisen Südinsel Te Araroa

Te Araroa: Nelson Lakes National Park

Zweithöchster Punkt auf dem Te Araroa: Waiau Pass

Der Waiau Pass liegt auf der Grenze zwischen den Regionen Canterbury und Tasman und verbindet die St James Conservation Area mit dem Nelson Lakes National Park. Der Weg hinauf auf den mit 1870 Metern zweithöchsten Punkt auf dem Te Araroa Trail führt über einen schmalen Bergwanderweg vorbei an Geröllfeldern durch ein weites Tal. In der Mitte dieses Tals angekommen, war ich umgeben von Hängen, die steil bergauf führten. Ich fragte mich, wo es hier weitergehen sollte, bevor ich die Kette orangefarbener Wegmarker sich im Zickzack den Berg hinauf schlängeln sah. Ein beeindruckender und gleichzeitig ernüchternder Anblick. 

Durch das studieren der Karte war mir bereits am Vortag bewusst, dass es bergauf gehen würde. Doch in der Realität betrachtet haben Höhenmeter diese unvergleichbare Eigenschaft, einem unmissverständlich mitzuteilen, dass einem einige wunderbare Stunden schweißtreibenden Vergnügens unmittelbar bevorstehen.

Der Aufstieg war steil, und enthielt einige Passagen, die über ausgesetzte Felsformationen führten. An einigen Stellen war es ein Mix aus Bergwandern und Felsklettern, was den Weg nach oben sehr aufregend machte!
In diesem Video habe ich einige Eindrücke des Weges zusammengefasst:

Einige Eindrücke vom Aufstieg

Der Waiau Pass ist für Wanderer auf dem Te Araroa Trail ein berühmtes Fotomotiv. Von Süden nach Norden laufend, überschritt ich hier die 1000 Kilometer Marke! Es war ein toller Augenblick, an den ich mich immer wieder gern zurück erinnere. 

Abgesehen davon bietet sich vom höchsten Punkt auf dem Waiau Pass eine unglaubliche Aussicht auf den Lake Constance.

Lake Constance

Dieses Tal ist das südwestliche Tor zum Nelson Lakes National Park.

Der Nelson Lakes National Park

Der Nelson Lakes National Park umfasst 102000 Hektar und liegt im Norden der Südinsel Neuseelands. Im größtenteils von nativen Busch bedeckten Park liegen die Seen Lake Rotoroa, Lake Rotoiti, der oben abgebildete Lake Constance sowie der berühmte Lake Rotomairewhenua, auch “Blue Lake” genannt. Dieser hält den Rekord für das klarste Wasser, das je für einen See dokumentiert wurde!

Nach einer kurzen Pause auf dem Pass, machte ich mich wieder auf den Weg.

Der Abstieg vom Pass führt auf einem schmalen Pfad über ein Geröllfeld bis hinab zum tiefblauen Lake Constance. Der Weg führt am See entlang und danach über ein weiteres Geröllfeld.

Von hieraus konnte ich den etwas tiefer gelegenen Blue Lake sehen. Die blaue Oberfläche sah beinahe aus wie eine Glasscheibe. Es wird vermutet, dass das Wasser vom Lake Constance durch Schutt und Gestein sickert und dadurh speziell gefiltert den Blue Lake speist.

Te Araroa Blue Lake
Blue Lake

Camping am Blue Lake

Der Blue Lake sowie der gesamte Wald im Umkreis stellt für die Maori ein Sakrileg dar und es darf lediglich auf den ausgeschilderten Wegen gewandert werden. Einige Meter vom See entfernt, wurde eine Hütte für Übernachtungen aufgestellt. Die Tour von St Arnaud (der nächste Ort Richtung Norden) zum Blue Lake ist sehr beliebt und gerade im Sommer ist das Waldgebiet im Nelson Lakes District das Reiseziel vieler Wanderer, Kletterer, Fischer und Mountainbiker.

An der Hütte wurden auch einige kleine Campingplätze eingerichtet. Als ich in die Hütte eintrat, war mir in dieser Sekunde klar, dass ich mein Zelt aufschlagen werde. Die Betten waren größtenteils belegt, Rucksäcke standen herum und es roch muffig nach Schweiß. Ich werde nie verstehen, wie man es vorziehen kann, in so einem vollen Raum zu schlafen, wenn man im Zelt die ganze Nacht frische Luft tanken kann.


Wenn dir der Beitrag gefallen hat, findes du hier mehr Einträge aus meinem Wanderblog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner