Kategorien
Gedanken Reisen

Abflug

Abflug

03.02.2020 – Heut geht’s los.

Ich sitze grade vor meinem Gate und bin umgeben von mundschutztragenden Touristen, die sich über mexicanisches Bier unterhalten.. #unangebrachterCoronaWitz

Das ist wohl meine Art, mit der Aufregung umzugehen. Diese gipfelte im Moment, als meine Freunde mich am Flughafen in Frankfurt verabschiedeten. Seit ich vor einigen Minuten die Sicherheitskontrolle passiert habe, flaut es wieder etwas ab. (Ich trage weder Drogen noch Waffen bei mir, trotzdem ist es immer wieder irgendwie befremdlich von Bundespolizisten durchleuchtet und abgetastet zu werden, während diese bemüht sind gezwungenen Smalltalk mit einem zu betreiben.. )

Die vielen Abschiede von Freunden und Familie sowie das Wissen, dass ich Deutschland und alles bekannte für eine ziemlich lange Zeit hinter mir lassen werde, sorgten für einen Cocktail aus Vorfreude, einem Hauch Melancholie und Begeisterung.

Es fühlt sich ein bisschen an wie Fallschirmspringen. Nur viel langsamer.

Kleinere panische Episoden, die ich souverän durch wiederhohltes entleeren, kontrollieren und wieder einpacken meines Gepäcks kompensieren konnte, waren in den letzten 48 Stunden an der Tagesordnung 😀

Jetzt freue ich mich auf einen entspannten Flug, der mich geradewegs heraus aus der EU und hinein ins Herz Großbritanniens befördern soll.

Von da geht es Heute Abend weiter nach Kuala Lumpur, Malaysia. Im Laufe dieser Nacht werde ich also die unsichtbare Grenze überschreiten und weiter von meinem Zuhause entfernt sein als je zuvor.

Fun Fact:

Auckland ist die Stadt (Population > 1000000), die am weitesten von Hannover entfernt liegt. Um genau zu sein 17923 Kilometer.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner