Kategorien
Allgemein Neuseeland Nordinsel Outdoor Reisen Te Araroa Wandern

Te Araroa Nordinsel: Von Parauwanui nach Whananaki

Streetfood und Camping in Ngunguru

Parauwanui ist eine kleine, unscheinbare, aber sehr idyllische Ortschaft an der Küste, östlich von Whangarei.

Die offizielle Route des Te Araroa Trails führt von hier aus durch die Flussmündung des Horahora River und danach hinunter zur Nikau Bay.

Einige Stunden vor meiner Ankunft schrieb ich James, dem Inhaber des kleinen Nikau Bay Campground, eine Nachricht. Ich ließ ihn wissen, dass ich am Nachmittag bei ihm ankommen würde und fragte, ob er mich noch am selben Abend zum anderen Ufer des Ngunguru Rivers bringen könne.

James` kleiner Campingplatz war sehr schön eingerichtet und großartig ausgestattet – ich wäre gerne eine Nacht hier geblieben. Doch mein Rucksack war zu diesem Zeitpunkt praktisch leer und ein gutes Abendessen hat beim Wandern IMMER Priorität.

Der Ngunguru River muss mit dem Motorboot überquert werden. Eine Alternativroute führt 25 Kilometer nach Kiripaka und über die Ngunguru Road. Das Boot war hier definitiv die bessere Wahl.

Auf der anderen Seite angekommen, war ich glücklich, meinen Campingplatz für die Nacht erreicht zu haben und stellte mit Entzücken fest, dass der ortsansässige Foodtruck “Coastal Kitchen NZ” noch geöffnet war. Ich gönnte mir also unverzüglich eine ordentliche Ladung Nachos:

Am Campingplatz in Ngunguru“Milas Backpacker Ranch” – lernte ich zwei niederländische Radfahrer kennen, die ich auf meiner restlichen Wanderung in Richtung Norden von hier an fast jeden Tag wieder treffen sollte. 

An diesem Abend, dem 05. November, wurde “Guy Fawkes Night”, auch “Bonfire Night” gefeiert: Hier wird dem misslungenen Attentat auf König James I. im Jahr 1605 gedacht.

Traditionell sind Lagerfeuer und Feuerwerke Teil des Abendprogramms.

Mit Podcasts über Landstraßen zum Whananaki Walkway

Am nächsten Morgen ging es gut ausgeschlafen weiter. Niemand im Camp war vor 9 Uhr auf den Beinen, was für Trail-Verhältnisse sehr spät ist. Ich machte mich auf den Weg zum Dorfladen von Ngunguru, um mir ein kleines Frühstück zu besorgen.

Von hier ging es dann über Landstraßen und einige Schotterwege ins Inland und nach Waipaipai, bevor ich von hier die Matapouri Road zum Sandy Bay Beach nahm. An diesem Tag zogen einige sehr dunkle Wolken auf, die schließlich auch etwas Regen mit sich brachten.

Ich machte Gebrauch von meinem Geheimrezept gegen schlechtes Wetter und langweilige Straßen-Wanderungen und hörte beim Laufen ein paar Episoden meiner Lieblings-Podcasts.

Podcasts sind schon seit einigen Jahren, aber speziell wieder seit meiner Reise auf dem Te Araroa Trail meine bevorzugte Quelle für Informationen und Unterhaltung! Im Gegensatz zum Fernsehen (was ich praktisch seitdem ich Deutschland verlassen habe nicht mehr tue) gibt es kaum Werbung, man kann die Themen und Genres selbst bestimmen und das Format selbst bringt viele Vorteile mit sich.

Während im Fernsehen eine Thematik, in zum Beispiel den Nachrichten, höchstens einige Minuten (und bloß aus einem bestimmten Blickwinkel) beleuchtet wird, findet im Podcast meist eine lange Unterhaltung über mehrere Stunden statt.

Anders als in Talkshows, wo sich meist gegenseitig angebrüllt wird und jede Partei bloß versucht, eine möglichst polarisierende Meinung zu äußern, kann im Podcast, in einem Interview ohne jeglichen Zeitdruck und redaktionelle Fesseln ein Thema von allen Seiten betrachtet und diskutiert werden.

Hier wird Experten aus jedem Feld die Möglichkeit gegeben, ihre Meinung zu äußern und auf Details aufmerksam zu machen. 

Einige meiner Favoriten sind:

Huberman Lab von Dr. Andrew Huberman – Ein Neurowissenschaftler der Stanford Universität, der in seinem Podcast Forschungsergebnisse und Studien zu unterschiedlichen Themen rund um physische und psychische Gesundheit, Leistungssteigerung und Wellness präsentiert.

Lex Friedman Podcast – Lex Friedman erforscht Themen wie Robotik und Computerwissenschaften am MIT. In seinem Podcast interviewt er Gäste aus den unterschiedlichsten Bereichen: Wissenschaftler, Comedians, Musiker, Sportler, Künstler und mehr.

The Joe Rogan Experience – Ein Podcast, der wahrscheinlich kaum vorgestellt werden muss: Joe ist Comedian, MMA – Kommentator, Kampfsport Fanatiker und schließlich Host des bekanntesten Podcasts der Welt. Nicht ohne Grund hat die Show um ein Vielfaches mehr Zuschauer/ Hörer als alle US-Nachrichten Netzwerke zusammengenommen.

Rogan interviewt Spezialisten und Experten, Popstars und Künstler, Wissenschaftler und Elitesoldaten, andere Comedians und so weiter.

Er hat keine Angst, unangenehme Fragen zu stellen und diskutiert offen über Themen, die manch andere Menschen als Tabu ansehen.

Der Whananaki Walkway 

Als sich das Wetter wieder beruhigte, erreichte ich schließlich Sandy Bay Beach und damit den an der Küste gelegenen Whananaki Walkway.

Er windet sich auf etwa 6 Kilometern durch die mit Farmland bezäunten Hügel im Süden von Whananaki.

Hier einige Bilder von diesem wirklich schönen Wegabschnitt:

Whananaki und die längste Fußgängerbrücke der südlichen Hemisphäre

Am Ende des Walkways liegt Whananaki South. Hier gibt es nicht mehr als einen riesigen Campingplatz für Wohnmobile und malerische Ausblicke auf die Küste im Osten. Was diesen Ort jedoch sehr besonders macht ist dieses Bauwerk:

Mein Damen und Herren, hier sehen Sie mit knapp 400 Metern die längste Fußbrücke der südlichen Hemisphäre! Ein erstaunliches Bauwerk und letzte Station auf meiner Etappe nach Whananaki, wo ich mein Zelt für das Nachtlager aufschlug und einen Topf Reis mit Erdnussbutter, Thunfisch und Sriracha Sauce verdrückte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner