Kategorien
Reisen Südinsel Te Araroa

Zurück auf dem Trail

Zurück auf dem Trail

332 Tage nachdem in Neuseeland der Corona Lockdown ausgerufen wurde und ich den Te Araroa Trail darauf hin verlassen musste, bin ich jetzt endlich in den Arthur’s Pass National Park zurückgekehrt.

Einige Male haben wir, im Rahmen verschiedener Ausflüge im vergangenen Jahr den Pass durchquert, der das im Osten gelegene Canterbury mit der Westküste verbindet. Und fast jedes mal war es am schütten wie aus Eimern. Umso glücklicher war ich jetzt, dass ich meine Rückkehr auf den Trail bei strahlenden Sonnenschein genießen durfte!

Vor mir liegt jetzt die abgeschiedenste und anspruchsvollste Sektion des gesamten Weges. Zuerst führen mich fünf Tagesmärsche auf über insgesamt 100 Kilometern zum Boyle Outdoor Education Centre. Dann fünf weitere Tage bis St Arnaud und von dort aus die unter Te Araroa Läufern berüchtigte Acht-Tages-Wanderung über die Richmond Ranges nach Havelock. Acht Tage ohne Zivilisation, Internet Verbindung und mit entsprechend Proviant auf dem Rücken durch unwegsames Gelände. Klingt nach einer Menge Spaß. 

Und so habe ich mich auch entsprechend Vorbereitet. Weder im Boyle Village, noch in St Arnaud gibt es die Möglichkeit einkaufen zu gehen. Also habe ich mir nach einem großen Einkauf den gesamten Proviant portioniert und in zwei Paketen vorausgeschickt. Ich hoffe sehr, das diese Pakete auch ankommen..

###Update###

Ich habe Boyle sicher erreicht und die ersten fünf Tage wahren anstrengend, aufregend und ein echtes Erlebnis! Mein Versorgungspaket ist auch hier ?

Nachdem ich den Goat Pass hinter mir gelassen habe, ging es durch mehrere Täler an verschiedenen Flüssen entlang. Viel Bewegung und die frische Luft taten mir sehr gut!

Zwei Tage lang folgte ich dem Taramakau River. Danach ging es den steilen Harper’s Pass hinauf. Hier habe ich gemerkt, dass ich mich definitiv erst wieder an die Bewegung gewöhnen muss..

Am darauf folgenden Tag habe ich im Hurunui River mehrere (riesige) Forellen gesehen! Die waren aber leider wohl nicht hungrig. Ich trage jetzt eine Angelrute und Lizenz bei mir und hoffe, dass ich mir so unterwegs eine Extraration beschaffen kann.

Ich bin jetzt sehr müde und muss bald schlafen gehen. Morgen geht es weiter Richtung Waiau Pass und St Arnaud. Es stehen 10 Stunden wandern auf dem Plan, ich muss also ausgeschlafen sein.

Hier ein paar Bilder der letzten wunderschönen Tage:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner